Sehnsucht Aug01

Sehnsucht

Liebe Leser, der August ist der Ferien- und Urlaubsmonat schlechthin. In der Regel geht der hoffnungsvolle Blick dann gen Süden oder gen Norden, also prinzipiell fort von dem Ort, an dem wir gerade sind. Statt dem Motto „Ich bin mal weg“ zu folgen, plädiere ich aber für den Ansatz „Ich bleib mal da“. Noch dazu wo Rothenburg der Sehnsuchtsort vieler Urlauber aus anderen Regionen ist. Was können Sie also von einer sorgen- und stressfreien Zeit in ihrer Heimat erwarten? Eine unglaubliche Vielfalt. Zum einen findet im August eine der größten Veranstaltungen in Rothenburg statt: das Taubertal-Festival. Seit letztem Jahr gibt es auch im Burggarten ein erlesenes und entspanntes Festivalprogramm für die Besucher der Stadt, das noch dazu kostenlos ist. Zum anderen gibt es ein buntes Veranstaltungsprogramm und zahlreiche Optionen für Unternehmungen. Mitten in Rothenburg findet ein einzigartiges Weinfest vor historischer Kulisse statt, am Kapellenberg in Burgbernheim gibt es an neun Tagen Sommerkino unter freiem Himmel und in Reichelshofen dreht sich bei einem zünftigen Fest alles um das Bier. Und auch die angrenzende Region hat besondere Höhepunkte zu bieten: In der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall zeigt eine Ausstellung wie Künstler die Welt der Pflanzen empfinden, und in Weikersheim können Sie einen Blick in den Himmel werfen – zu den Sternen und Planeten. Warum also in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch direkt vor der Türe liegt. Ihre Andrea...

Die Basis Jul03

Die Basis

Liebe Leser, in der Masse der Nachrichtenflut, die uns im digitalen Zeitalter ereilt, verfangen wir uns oft im Trubel des Weltgeschehens. Das Negative scheint berichtenswerter zu sein als das Positive. Das verzerrt den Blick auf das Leben. Es sind stets die kleinen Einheiten, die das große Ganze erst entstehen lassen. Diese können natürlich sowohl gut als auch schlecht sein. Mit ROTOUR widmen wir uns seit beinahe 20 Jahren eben jener Basis. Wir besuchen die Menschen vor Ort, die ihr Leben und Wirken mit Herzblut gestalten. Die Wahrnehmung, die daraus entsteht, ist ein optimistisch geprägter Gegenpol. Ob es nun um ein ehrenamtliches Engagement geht, das wir seit Jahresbeginn in einer Serie vorstellen, oder um das Gelingen und Fortkommen des eigenen Unternehmenskonzepts – die Frauen und Männer, die dahinterstecken, brennen dafür. Darüber berichtet keine Tagesschau. Menschen wie Herbert Schüßler haben ihr Leben einer Sache gewidmet: der Entdeckung von bearbeiteten Steinen aus der Zeit der Neandertaler. Oder das Raubtierasyl in Ansbach: Eine im deutschsprachigen Raum einmalige Einrichtung, die Tiger und Raubkatzen aufnimmt und von einem Verein getragen und finanziert wird. Und dann gibt es die Künstler, Maler, Bildhauer, Fotografen, die uns mit ihren Kunstwerken (im Fleischhaus, im Rathausgewölbe, im Klostergarten) einen neuen, frischen Blick auf die Welt präsentieren. Alles nichts für die Tagesschau – aber genau das Richtige für ROTOUR. Trotz der Katastrophen, Kriege und Ungerechtigkeiten gibt es auch das Schöne, das Positive in der Welt. Wir möchten es Ihnen mit dieser Ausgabe wieder mal ans Herz legen. Ihre Andrea...

Freiheiten Jun01

Freiheiten

Liebe Leser, verspüren Sie auch diese Leichtigkeit, dieses Gefühl von Freiheit, das die Sonnenstrahlen gerade in uns hinein projizieren? Jeder erinnert sich wahrscheinlich noch sehr gut an die eingeschränkte Freiheit in den letzten Jahren. Offensichtlich ist der Spuk vorbei und alles ist wieder möglich. Sommertheater landauf, landab, Messespaß mit Fahrgeschäften, ein Weinfest oder auch Musik am Marktplatz finden wieder statt. Der Mensch ist frei zu entscheiden, wie er seine Freizeit verbringen möchte, und der Sommer zieht mit vielfältiger Leichtigkeit ein. Aber nicht alles, was leicht erscheint, muss nicht auch hart verdient werden. Der Athletiktrainer Rafael Lopez hat in seinem Leben ein Ziel verfolgt, das in so manchem Moment als unerreichbar schien. Aber seine Ausdauer hat sich ausgezahlt. Auch das gehört zur individuellen Freiheit. Und auch die unternehmerische Freiheit ist stets ein wichtiger Bestandteil von ROTOUR. Wenn sich jemand dazu entscheidet, Katzen zu betreuen, das Familienunternehmen weiter zu führen oder zu expandieren, zeugt das von großem Mut eigene Entscheidungen zu treffen. Und apropos Entscheidung: Unsere Serie „Engagiert im Ehrenamt“ stellt in dieser Ausgabe die Kirchenführer in der St.-Jakobs-Kirche und die Kirchenöffner in der Franziskanerkirche vor. Diese Menschen setzen sich für die Gemeinschaft ein und opfern ihre Freizeit für eine größere Sache. Ihre Andrea...

Mit Wonne Mai01

Mit Wonne

Liebe Leser, der Wonnemonat Mai ist da. Er wird als der beste Monat im Jahr gelobt. Was genau ist denn so toll am Mai? Hier kommen sechs Gründe, warum Sie den Mai besonders genießen sollten: 1. Da wäre natürlich Pfingsten in Rothenburg. Von Pfingstfreitag bis Pfingstmontag taucht Rothenburg in eine andere Welt ein. Marketenderinnen, wilde Gesellen und edle Ratsherren sind hier anzutreffen (Seite 5). 2. Es ist wieder die Zeit angebrochen, um bei einem entspannten Cappuccino in den Cafés der Stadt, oder einfach auf den Rathaustreppen sitzend, die Vielfalt Rothenburgs zu genießen. Besucher aus aller Welt finden sich wieder ein. Da gibt es was zu sehen. 3. Wer genug vom „Stadttrubel“ hat, geht einfach in den Burggarten. Vorbei an der Franziskanerkirche, die wieder geöffnet hat (Seite 8), empfängt der Mai die Besucher hier mit buntem Blütenzauber und Vogelgezwitscher – eben die volle Wonnemonatspracht. 4. Im Mai ist wieder jede Menge los: Eine neue Ausstellung im Kriminalmuseum (Seite 24), Musik am Marktplatz (Seite 34), schicke „Oldtimer“-Porsche in der Altstadt (Seite 30) oder Wanderungen ins schöne Hohenlohe (Seite 29) locken ins Freie. 5. Wer hat schon was gegen ein langes Wochenende? Der Mai glänzt mit Feiertagen: Der 1. Mai, Christi Himmelfahrt und Pfingstmontag machen die Arbeitnehmer einfach glücklich. 6. Und dann ist da natürlich auch noch ROTOUR. Sie haben eine neue Ausgabe in der Hand. Wir hoffen, dass das für Sie immer ein toller Moment ist. Ihre Andrea...

Aufbruch Mrz09

Aufbruch

Liebe Leser, nun geht es wieder los. Und zwar mit voller Kraft. Corona, was war das noch mal, ist Vergangenheit. Die Energiekrise ist vorerst auch absehbar, denn nun zeigt sich endlich wieder die ­wärmende Sonne. Es ist also an der Zeit, trübe Gedanken wegzufegen und sich mit frischer Freude der Aufbruchstimmung des Frühjahrs hinzugeben. Die aufblühende Jahreszeit möchten wir dementsprechend mit ROTOUR begleiten, das nun noch mal als Doppelnummer für die Monate März und April erscheint. Bummeln Sie durch Rothenburg und entdecken Sie die wundervoll geschmückten Osterbrunnen, oder machen Sie einen Abstecher ins RothenburgMuseum. Hier gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern einmal im Monat bieten der Stadt verbundene Spezialisten dort ganz individuelle Führungen (Seite 6) an. Aufbruchstimmung herrscht auch in der Reisebranche und wir haben den Reiseservice Vogt in Windisch-Bockenfeld besucht. Seit Jahrzehnten zeigt die Familie Vogt deutschen Reisegruppen nicht nur die ganze Welt, sondern sie holen Besucher aus aller Welt auch nach Hohenlohe (Seite 46). Oder wissen Sie vielleicht nicht wohin mit ihrem Ersparten? Die bodenständige Firma „Finanzhoch 3“ hat dafür gute Ideen (Seite 54). Und um dem Tatendrang der aufkeimenden Lebenslust ein Ventil zu geben, schmökern Sie doch mal durch unsere Veranstaltungsseiten. Von den Wanderwochen über sportliche Laufveranstaltungen, Musikevents, Ausstellungen bis hin zum Running Dinner oder der Stadtmosphäre auf den Plätzen und in den Gassen der Altstadt ist im März und April einiges geboten. Also los, brechen Sie auf. Ihre Andrea...

Keine Zweifel Jan11

Keine Zweifel

Liebe Leser, und wieder startet ein neues Jahr. Und wieder werden wir es mit ROTOUR begleiten. Das machen wir seit 2005. Anfangs gab es Bedenken, ob man in einer „Kleinstadt“ wie Rothenburg jahrein, jahraus ein Magazin mit interessanten Themen füllen kann. Im Prinzip ein berechtigter Zweifel, denn es existierte bis dahin kein vergleichbares Printprodukt. Nun, nach 17 Jahren, ist das Thema längst aus der Welt. Rothenburg und das Umland haben immens viel zu bieten. Genau genommen sind es die Menschen, die hier leben und neue Ideen in die Tat umsetzen. In einer Stadt, die einen großen Teil ihres Œuvres der Vergangenheit zu verdanken hat, vereinen sich Themen, die in früheren Zeiten wurzeln, mit solchen, die einen Blick in die Zukunft werfen. Auch das gibt es andernorts eher selten zu finden. ROTOUR hat sich seit Anbeginn vorgenommen, genau jene Stärken widerzuspiegeln. In dieser Ausgabe lesen Sie, wie der Künstlerbund über 100 Jahre bestehen konnte und was im Jubiläumsjahr geplant ist (Seite 5). Außerdem haben wir nach einstigen Turmhügeln geforscht. Das waren die ersten Ansiedlungsformen in der Region (Seite 16). Einen Blick in die Zukunft werfen wir mit der Vorstellung der Firma Stomoprint, die auf modernstem Niveau den 3-D-Druck einsetzt (Seite 54). Ähnlich fortschrittlich gestaltet Ralf Balbach seine Freizeit: Mit den neuesten Drohnen macht er besondere Luftaufnahmen (Seite 48). Und dazwischen gibt es zahlreiche Berichte, die die Vielfalt des täglichen Lebens in der Tauberstadt zeigen. ROTOUR wird – ohne Zweifel – noch viele Jahre Interessantes aus der Region zu berichten haben. Ihre Andrea...