Perspektive Sep01

Perspektive

Lieber Leser, der Corona-Knall hat uns alle zum Umdenken gezwungen, nun geht es an die Umsetzung. Die große Frage ist, wie geht es weiter? In den letzten Monaten mussten wir auch bei ROTOUR umplanen: Es gab kaum Veranstaltungen aber unser Heftumfang blieb gleich. Das hat uns immerhin Raum für andere interessante Themen gegeben. Nun merken wir, dass sich die Veranstalter langsam wieder trauen. In Rothenburg gibt es im September erstmals einen hochwertigen Handmade-Markt, die TauberPhilharmonie in Weikersheim hat ein tolles Programm auf die Beine gestellt und in Wehlmäusel bei Feuchtwangen treten hochkarätige Kabarettisten auf. Auch der Oktober kündigt sich bereits mit bekannten und neuen Formaten an. In einer Zeit der Ungewissheit packen es die Menschen wieder an. Das funktioniert aber nur, wenn Vernunft herrscht. Volker Hirsch von Karo, der seit 25 Jahren das Taubertal-Festival realisiert, hat es im Interview auf den Punkt gebracht. Hält der Einzelne sich nicht an die Vorgaben, ist die Gesamtheit zum Scheitern verurteilt. Wir Menschen haben uns noch nie unterkriegen lassen und immer den richtigen Weg gefunden. Rothenburg ist das beste Beispiel dafür. Die Spitaltorbastei war einst eine Trutzburg gegen Feinde und ist heute ein Anziehungspunkt für Touristen. Die Feldgeschworenen hüten seit Jahrhunderten mit diplomatischem Geschick die Grenzen. Da wird doch ein Coronavirus mit Vernunft und Umsicht in seine Grenzen zu weisen sein.  Ihre Andrea...

Naturnah Aug01

Naturnah

Liebe Leser, vor Ihnen liegt eine Art „Outdoor“-Heft. Es ist Sommer, die Sonne scheint, das Coronavirus hat im Freien schlechte Karten – und wir wollen unsere Leser gesund und munter halten. Schließlich brauchen wir Sie noch! Mit der August-Ausgabe von ROTOUR möchten wir Sie zu besonderen Erlebnissen unter freiem Himmel inspirieren. Das Toppler Theater heißt seine Gäste auch in schwierigen Zeiten willkommen. „Kunst“ wird an fast jedem Abend im August gespielt (Seite 8). Drei Männer entflammen ihre Sinnsuche an einem ganz besonderen Kunstwerk. Wer weniger Sitzfleisch hat, für den hätten wir den Schmetterlingsradweg im „Programm“ (Seite 20), oder auch eine Entdeckungstour entlang der historischen Grenze zwischen den Schillingsfürster Fürsten und den Ansbacher Preußen. Karlheinz Seyerlein hat die Grenzsteine aus dem Jahr 1804 alle gesucht, kartografiert und beschrieben (Seite 92). Wer sich auf eigene Entdeckungstour begibt, muss aber das Abenteuer lieben, denn die Steine stehen im unwegsamen Gelände. Aber auch ein Besuch der Weikersheimer Skulpturenschau (Seite 18) oder lauschige Stunden in Leyk‘s Lotosgarten (Seite 14) sind zu Coronazeiten unkompliziert. Wer dagegen die Nase von Corona voll hat, könnte sich auf den Jakobsweg begeben und somit etwas länger ausklinken. Rothenburg ist ein Knotenpunkt mehrerer Wege (Seite 5). Oder aber Sie lesen gemütlich auf dem Sofa den Bericht über den Forstbetrieb Rothenburg (Seite 52). Das wäre dann das „Indoor“-Erlebnis der „Outdoor“-Ausgabe. Ihre Andrea...

Normalität Jul01

Normalität

Liebe Leser, noch immer leben wir in einer Zwischenzeit und so mancher wünscht sich ‚Normalität‘ zurück. Aber was genau ist das? In den Urlaub fliegen, wilde Partys feiern, Festivals besuchen. Okay, das macht schon alles Spaß, aber ist das das normale Leben? Oder eher das Sahnehäubchen des Alltags? Auf die Sahnehäubchen müssen wir aktuell verzichten, aber ein guter Kuchen schmeckt bekanntlich auch ohne. In ROTOUR möchten wir Ihnen daher wieder eine Auswahl der besten Schnittchen bieten, die nicht nur zu Coronazeiten munden. Die Museen öffnen wieder und wir haben uns im Historiengewölbe umgesehen (Seite 5). Hier wird die Stadtgeschichte mit lebensgroßen Figuren dargestellt. Im Veranstaltungsteil ab Seite 28 finden Sie weitere Informationen zu möglichen Aktivitäten. Aber auch die Natur rund um Rothenburg mit ihren ausgewiesenen Wanderwegen kann mit fernen Urlaubszielen mithalten. Also schnüren Sie die Wanderschuhe und packen Sie ein Vesper ein. Sie werden überrascht sein, was für ein Paradies genau vor Ihrer Nase liegt (Seite 20). Und wer Lust hat, kann dabei am Lehrbienenstand (Seite 24) vorbeischauen. Sie können aber auch Ihren Urlaub am Mohrenhof planen (Seite 62), sich einen schicken Pool in den Garten bauen lassen (Seite 64) oder sich eine Drehorgel für launige Sommerabende gönnen (Seite 58). Wir haben mitunter mehr Normalität, als wir denken. Sie mag sich etwas anders gestalten und es bedarf des regionalen Blicks, die neuen Möglichkeiten zu entdecken. Eine neue Herausforderung eben.  Ihre Andrea...

Alles anders Mai05

Alles anders

Liebe Leser, so schnell geht es und nichts ist mehr, wie es war. In Zeiten von Corona lernen wir mit Flexibilität auf neue Herausforderungen zu reagieren. Eigentlich sollte ROTOUR nun wieder als Einzelausgabe erscheinen. Aus aktuellem Anlass haben wir uns entschieden, nochmal eine Doppelnummer zu machen. Daher können Sie dieses Heft die nächsten zwei Monate in Händen halten. Zum Ausgleich wird zum Jahresende, im November und im Dezember, jeweils eine Einzelausgabe erscheinen – in der guten Hoffnung, dass das Leben bis dahin wieder seinen normalen Gang gefunden hat. Viele der Berichte in dieser Ausgabe haben wir schon vor dem Ausbruch der Coronapandemie recherchiert. Dazu gehört die Lebens- und Unternehmergeschichte von Gerold Wolfarth (Seite 94). Aus dem Nichts hat er mit der „bk-Group“ ein Unternehmen aufgebaut, das Weltmarktführer ist. Oder wir haben die Frankentherme in Bad Windsheim besucht, weil uns interessiert hat, wie eigentlich das Salz dort in das Wasser kommt (Seite 58)? Im Wildbad ist das neue „Art-Residency-Projekt“ gestartet (Seite 22), bei dem fünf österreichische Künstler ihren Schwerpunkt auf den Atem und die Luft als Lebensgrundlage legen, und wir haben uns von Monika Keller leckere Rezepttipps geholt (Seite 100). Aber auch die Corona-Krise hat für neues journalistisches Material gesorgt: Anett Utz produziert mitten in Rothenburg mit ihren Mitarbeiterinnen modischen Mundschutz (Seite 68). Nun hoffen wir, dass Sie alle gesund bleiben und in ruhigen Zeiten mit ROTOUR etwas Unterhaltung finden.  Ihre Andrea...

Mit Schwung Mrz11

Mit Schwung

Liebe Leser, sanftes Vogelgezwitscher begrüßt uns am Morgen und die letzten Sonnenstrahlen begleiten uns in den Feierabend. Es ist Frühling und mit ihm kommt wieder neuer Schwung ins Leben. Damit die wiedergewonnene Energie nicht sinnlos verpufft, möchten wir Ihnen im neuen ROTOUR-Heft ein paar Anregungen geben. Da wäre das Festival „Träumen & Machen“ (Seite 8) für alle Inspirationsfreudigen. Ein bunter Mix aus Ideen und Visionen bahnt sich dabei den Weg in die Realität. Oder auch unsere neue Serie „Heimatküche“ (Seite 102). Die Franken und Hohenloher sind bekannt für ihre gute Küche und hochwertige Produkte. Also ab an den Herd und ein gutes Gericht daraus zaubern – mit einem Rezept aus ROTOUR. Oder lassen Sie sich von Rothenburgs Oberbürgermeister Walter Hartl inspirieren. 14 Jahre lang hat er die Geschicke der Stadt geleitet, ist seinen Idealen treu geblieben und freut sich nun auf die Freiheit, die er nach Ende seiner Amtszeit, rechtzeitig zum Frühsommer, wieder gewinnt (Seite 96). Aber auch Musik und viele Festlichkeiten liegen in der Luft. Der erstärkten Energie kommt das zugute und in und rund um Rothenburg ist für jedes Alter und jede Gesinnung etwas geboten. Auf 34 Seiten geben wir Ihnen die nötigen Impulse und Informationen. Ach ja, und vergessen Sie vor lauter Unternehmungslust nicht die bunten Eier an Ostern zu verstecken. Wir wissen übrigens, wer die alle anmalt (Seite 58). 15 Millionen im Jahr. Genießen Sie den Frühling und in ihm auch ROTOUR.  Ihre Andrea Müller Alle Verteilstellen lassen sich HIER...

Neustart Jan07

Neustart

Liebe Leser, willkommen im Jahr 2020. Das Jahr mit der schnittigen Schnapszahl kommt gleich zu Beginn recht turbulent daher. Man möchte meinen, dass in Rothenburg im Januar und Februar eigentlich nicht viel passiert. Aber weit gefehlt. Pferdemärkte locken in den einzelnen Ortschaften – in Creglingen sogar mit einer hundertjährigen Tradition. Vorträge entführen in ferne Länder, nach Costa Rica oder bis in die Antarktis. Das „Konzert zum neuen Jahr“ entführt auf eine musikalische Weltreise und in verschiedenen Rothenburger Kneipen spielen an einem Abend 14 Bands. Der Trübsinn hat definitiv keine Chance. Und damit es auch auf unseren ROTOUR-Seiten schnittig zugeht, haben wir uns mit dem Rennfahrer Maximilian Götz aus Uffenheim getroffen. Er fährt in der internationalen Spitze mit und hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt. Dass die Welt bunt und vielfältig ist, das zeigen wir Ihnen seit 15 Jahren mit jeweils neun ROTOUR-Ausgaben pro Jahr. Und die Themen gehen uns noch lange nicht aus: Lesen sie von einer Familie, die in Hohenlohe Knoblauch anbaut, von Vater und Sohn, die mit der eigenen Zimmerei erfolgreich sind, oder von der neuen Wellnessanlage im Rothenburger Freizeitbad. Dies alles ist nicht selbstverständlich. Vor 100 Jahren haben die Menschen in Rothenburg noch hart mit den Nachwehen des Krieges gekämpft. 1910 kam weit weniger schnittig daher. Auch daran möchten wir zu Jahresbeginn erinnern.  Ihre Andrea...