Von Angesicht zu Angesicht Jan10


Von Angesicht zu Angesicht

Zweite Porträt-Ausstellung bei Kunst und Kultur Korn

„Jeder hat seinen Stil“, so Martina Maier und deutet dabei auf ein Handyfoto mit einer Zeichnung eines Künstlerkollegen. Foto:ul

„Jeder hat seinen Stil“, so Martina Maier und deutet dabei auf ein Handyfoto mit einer Zeichnung eines Künstlerkollegen. Foto:ul

Sie haben es ihr angetan, die Gesichter und Mimiken von Menschen aus der Filmszene. Figuren aus der amerikanischen Romanreihe „Die Tribute von Panem“ oder aus der Kinotrilogie „Der Herr der Ringe“ werden von der Künstlerin Martina Maier in ausdrucksstarker Form dargestellt.

Porträts von Illustratoren, Tänzern, Schauspielern und Menschen aus der Familie der Künstlerin sind Gegenstand der aktuellen Ausstellung in der gläsernen Galerie im Hause Kunst und Kultur Korn in Rothenburg. Einzig Albert Einstein vertritt mit einem Porträt die wissenschaftliche Liga.

Manchmal zeigen die Werke auch Darstellungen von Gesichtern, die rein aus der Fantasie der Malerin heraus entstanden sind. Besonders am Herzen liegt ihr die gezeichnete Collage des berühmten Theater- und Filmschauspielers Jean Paul Belmondo, der in der Filmszene als ein Mensch „wie Du und ich“ bekannt war. „Alle trauern seit dem 21. September 2021 um den weltbekannten Darsteller“, so die Künstlerin.

Das Porträt von Guillermo Mordillo, ein humoristischer Zeichner, der die weltbekannten „Mordillo-Männchen“ entworfen hat. Foto: ul

Das Porträt von Guillermo Mordillo, ein humoristischer Zeichner, der die weltbekannten „Mordillo-Männchen“ entworfen hat. Foto: ul

Auch dem argentinischen Zeichner Guillermo Mordillo, der am 29. Juni 2019 verstarb, widmet Martina Maier ein Porträt, auf dem die von ihm entworfenen „Mordillo-Männchen“ auf seinem Kopf herumtanzen. In den 80er-Jahren waren die kleinen knollennasigen Figuren auf unzähligen Wandkalendern und Puzzeln zu finden.

Für einen guten Zweck

Martina Maier aus Gebsattel ist nach dem Erfolg der letzten Ausstellung im Herbst/Winter 2020 im Autohaus Korn nicht mehr aus der „Porträtzeichnerei“ herausgekommen. Zu viele Aufträge füllten seither ihren Alltag. Es war ein voller Erfolg, bei dem ein Erlös von 2 200 Euro an den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V. übergeben werden konnte. Jetzt ist die freischaffende Künstlerin mit einem neuen Repertoire ihrer Schaffenskraft erneut am Start.

Seit die einstige Stillleben-Malerin von Robert Hellenschmidt, dem Leiter von Kunst und Kultur Korn motiviert wurde, sich in der Porträtierung zu versuchen, konnte sie ihre Zeichentechnik optimieren. Die mit Bleistift vorgezeichneten Motive werden mit Kohlestift nachempfunden und anschließend mit Grafitpulver bestreut. Per Wischtechnik arbeitet die Hobbyzeichnerin Tiefen und Schattierungen heraus, um den Gesichtern einen lebendigen Ausdruck zu verleihen.

Mit dem Verkauf von insgesamt 88 Werken wird die gebürtige Saarländerin den Katholischen integrativen Kindergarten St. Johannis in Rothenburg unterstützen. „Die Kinder brauchen beispielsweise spezielles Material für ergotherapeutische Zwecke“, sagt sie. Die Ausstellung „Zeig Dein Gesicht“ ist noch bis zum 30. April zu sehen. Je nach Coronasituation ist ein Besuch zu den Öffnungszeiten des Autohauses Korn von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr möglich.

Für Fragen bezüglich der Bilder und Preise steht die Künstlerin unter der Telefonnummer: 0160-98430430 oder unter der E-Mail-Adresse: martina.pohlmaier@gmail.de zur Verfügung. ul